Audio-Branding-Kosten

Mit welchem Kostenrahmen ist aktuell bei einem professionell erstellten Audio-Branding-Projekt zu rechnen?

Abhängig von der Unternehmensgröße, dem geplanten Umfang sowie den geplanten Umsetzungsmaßnahmen können die preislichen Angebote von Audio-Branding-Agenturen deutlich variieren. Für eine erste Annäherung an marktübliche Kostengrößen haben wir daher den Audio-Branding-Kostenkalkulator entwickelt:

Weitere Kosten

Einreichungskosten + Nebenkosten (rechtliche Abklärungen für eine Hörmarkeneintragung)
Projektbegleitende Marktforschungsaktivitäten zur Markenpassung der Soundkonzepte
Total
Keine Gewähr für die Richtigkeit der angegebenen Daten. Dieser Kalkulator ersetzt keine Anfrage an einen professionellen Audio-Branding-Anbieter.

Du benötigst ein individuelles Angebot für ein Audio-Branding-Projekt? Kontaktiere uns gern: E-Mail


Noch ein paar Insights zur Kostenkalkulation

Prinzipiell gilt: Jeder professionelle Audio-Branding-Anbieter (eine internationale Übersicht findet ihr in unserem Branchverzeichnis) sollte in ihrem Angebot in transparenter und verständlicher Weise die Vorgehensweise und die konkreten zeitlichen Aufwände aufführen können.

Die nachfolgende Checkliste soll Entscheidern dabei helfen, Audio-Branding-Anbietende hinsichtlich der zu erwartenden Kosten zu vergleichen.

Die vier Basis-Kostengruppen:

1. Strategie & Konzeption:
Wie soll eine Marke klingen?

2. Produktion:
Mit welchen Produktionsmitteln wird dies umgesetzt?

3. Implementierung:
Mit welchen Mitteln und Werkzeugen wird das Audio-Branding konkret in die Kanäle implementiert?

4. Nutzungshonorare / Lizenzierung:
Welche Honorare bzw. Lizenzierungskosten werden anbieterseitig offeriert?

Die preislichen Unterschiede dieser drei Basis-Kostenkategorien können recht groß sein. Kostenfaktoren sind z. B. projektbegleitende Markforschungsaktivitäten. Auch die Entscheidung, mit welchem Produktionsbudget eine Konzeption umgesetzt werden soll, spielt eine Rolle. Bei allen Kosten-Kategorien ist stets darauf zu achten, dass eine Transparenz bezüglich möglicher langfristiger Folgekosten oder angebotener Lizenzierungsmodelle gewährleistet wird. Wichtig hierbei sind im Besonderen (im DACH-Raum) Verwertungsrechte (Gemapflichtig oder Gema-freie Komposition) sowie zeitlich begrenzte Vorgaben der Audio-Branding-Anbietenden. Eine langfristig beiderseitig sinnvolle Vereinbarung bedeutet, dass kundenseitig, beispielsweise im Falle von Personalwechsel, keine unklaren oder intransparanten Kosten-Fragen auftauchen. Hierbei können einerseits gut dokumentierte Systeme helfen oder anderseits kundenfreundliche und zeitgleich anbieterfaire Lizenz- und Nutzungsvereinbarungen getroffen wurden.

Ein realistischer Kosten-Rahmen

Die Entwicklung eines Audio-Brandings für ein KMU unterscheidet sich hinsichtlich des Projektaufwandes sowie der Mediapräsenz deutlich von dem eines Media-omnipräsenten Weltkonzerns. Des Weiteren spielen Produktionsarten (DAW oder Orchesteraufnahmen) oder Lizenzierungsmodelle eine wesentliche Rolle beim Kosten-Umfang. Diese Preisspannen sind im Folgenden aufgeführt:

Kleiner Umfang (z. B. Audio-Logo und ein Basis-Track):

1.000,00 — 100.0000,00 Euro

Mittlerer Umfang (z. B. Audio-Logo, mehrere Brand-Tracks, Brand-Voice-Profil):

20.000,00 — 300.000,00 Euro

Großer Umfang (z. B. umfangreiche Elemente, div. Implementierungs-Tools, umfangreiche Brand-Track-Library):

ab 200.000,00 Euro


Du benötigst fachliche Unterstützung bzgl. einer Kostenerfassung für ein aktuelles Audio-Branding-Projekt? Unsere Ansprechpartner stehen Dir gerne zu einem unverbindlichen Erstgespräch und Kosteneinschätzung zur Verfügung: info@audio-branding-de